Nürburgring/Landkreis Ahrweiler, 11.09.2021, von A. Schmiedichen

Erneuter Einsatz zur Flutkatastrophe im Ahrtal

Seit dem 06. September 2021 ist unser gesamter Technischer Zug erneut im Einsatz. Das aktuelle Einsatzgebiet befindet sich im Norden Rheinland-Pfalz, im Landkreis Ahrweiler. In diesem Beitrag berichten wir fortlaufend bis zum Einsatzende. Dieser Bericht wird also immer wieder ergänzt!

In Form eines "Online-Einsatztagebuch" möchten wir hier die Tagesabläufe unserer Kräfte und Einheiten wiedergeben:


Einsatztagebuch Eintrag Nr. 1:

06.09. 07:00 Uhr verlegten 25 Kräfte mit unserem Technischen Zug erneut ins Einsatzgebiet nach Nordrhein-Westfalen/Rheinland-Pfalz. Unterstützt werden wir von 5 Kräften aus dem THW OV Seelow sowie dem Seelower GKW I, dem MTW Zugtrupp sowie dem LKW Ladekran.

Einsatztagebuch Eintrag Nr. 2:

Am 07.09. verlegten unsere Kräfte in den Einsatzabschnitt 3 nach Ahrweiler / Bad Neuenahr. Unser Zugtrupp arbeitete den ganzen Tag direkt in der dortigen Führungsstelle.

Die Bergungsgruppe sowie die Fachgruppe Notversorgung /Notinstandsetzung verlegten ebenfalls dorthin, und empfingen von unserem Zugtrupp den Einsatzauftrag: "Beräumung eines Schulzentrums".

Beide Gruppenführer erkundeten mit dem Verantwortlichen vor Ort die Lage und koordinierten die Aufgaben unter den Einsatzkräften. Die Bergungsgruppe entfernte beispielsweise Zwischendecken samt Unterkonstruktion in einer Turnhalle. Die Fachgruppe N entfernte den Schlamm in den Räumen der Turnhalle. Während der Erkundung wurden massive Zerstörungen und diverse Gefahren für die Einsatzkräfte aufgenommen. So mussten unter anderem verschlossene Bereiche geöffnet und mit einem Gaswarnmessgerät freigemessen und belüftet werden, da gefährliche Gaskonzentrationen ermittelt wurden. Außerdem wurden während der Arbeiten beschädigte Gebäudestrukturen festgestellt. Diese Räume wurden aufgrund einer möglichen Einsturzgefahr gesperrt und zur genaueren Schadensfeststellung durch Baufachberater etc. gemeldet.

Die Belastung war aufgrund des erforderlichen Schutzanzuges sehr hoch. Gegen 19 Uhr begann der Rückbau und die anschließende Verlegung in den Bereitstellungsraum am Nürburgring.

Dieser Einsatzauftrag wurde am 08.09.21 fortgesetzt.

Einsatztagebuch Eintrag Nr. 3:

Am 09.09. erhielten Bergungsgruppe und Fachgruppe N den Auftrag in einem Schadensgebiet bei Bad Neuenahr mit Bediener Motorkettensägen zu unterstützen.

Nach Ankunft und Erkundung waren diese zunächst nicht erforderlich, so dass unsere Kräfte vom Projektkoordinator nach Sinzig entsendet wurden. Dort war Auftrag "Umverlegung einer provisorischen Abwasserleitung". Priorität hatte hier der abwasserbedingte Infektionsschutz.

Nachdem die Leitung abgeschaltet war, wurde sie drucklos gemacht, entleert und danach neu verlegt. Teilweise musste die Schlauchstrecke unterbaut werden. Nach der Inbetriebnahme wurde nochmals auf Dichtigkeit kontrolliert.

An der Einsatzstelle herrschte eine strikte Schwarz-Weiß Trennung, und so musste nach der Fertigstellung jede Einsatzkraft durch eine provisorische Dekontaminationsstrecke.

Gegen 13:30 Uhr war dieser Auftrag abgearbeitet.

Nach einer Mittagspause erfolgte eine nochmalige Erkundung des Schadensgebietes. Die Bergungsgruppe unterstützte dort im Einsatz stehende Bergungs- und Räumgruppen. Die Kettensägenführer durchtrennten angeschwemmtes Holz im Bereich einer zerstörten Brücke, dieses wurde dann mit der Seilwinde des Gerätekraftwagens entfernt und anschließend abtransportiert.

Die Fachgruppe N erkundete zeitgleich zukünftig anstehende Aufgaben.

 

Einsatztagebuch Eintrag Nr. 4

Am 10.09. empfingen Bergungsgruppe und Fachgruppe Notversorgung/Notinstandsetzung neue Aufträge in der Abschnittsleitung Bad Neuenahr - Ahrweiler. Es galt ein Flussbett von Treibholz zu beräumen und so verlegten beide Einheiten ins Schadensgebiet, erkundeten Zufahrtsmöglichkeiten und begannen mit der Abarbeitung des Auftrages.

Die FGr. N rüstete zwei Bediener Motorkettensäge und einen weiteren Helfer mit Schutzausstattung aus und begann im Randbereich des Flusses Treibholz und umgestürzte Bäume zu zerlegen. Der Helfer des Säge-Trupps unterstützte die Kettensägenführer durch Beräumung und permanente Wartung der Motorsägen. Ein zweiter Trupp beförderte das Holz mittels Schleifkorb hangaufwärts, aus dem Arbeitsbereich.

Der dritte Trupp befreite nun unter entsprechenden Sicherungsmaßnahmen das Flussbett von Treibholz und angeschwemmtem Müll. Dazu wurden Arbeitsleinen angeschlagen um das Material dann per Hand aus dem Flussbett zu ziehen.

Die beschriebenen Arbeiten dauerten den ganzen Tag an.

 

 

Fortsetzung folgt!

Hier gelangst du zu unserer Bildergalerie vom Einsatz!


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: