Führungspersonal der FGr. FK

In der Fachgruppe Führung/Kommunikation (FGr FK) ist die Anzahl der Führungskräfte, entgegengesetzt zu der in den Technischen Zügen und anderen Fachgruppen üblichen Anzahl, dominant. Dieses ist in der Aufgabe der FGr FK, nämlich der Bewältigung eines Einsatzauftrages mit all seinen verschiedenen Anforderungsfacetten, begründet.

 

 

Neben dem Leiter der FGr FK gibt es die sechs Sachgebiete:

 


 

Des Weiteren kann die Stabsarbeit im Einsatz durch die Truppführer der jeweiligen Trupps in den Funktionen als Führungsgehilfe bzw. Leiter des Fernmeldebetriebs unterstützt werden.

 

 

 

Leiter FGr. FK

Stefan Schneider Leiter FGr. Führung/Kommunikation E-Mail:

Sachgebietsleiter 1

Lars Thielecke Sachgebietsleiter

Sachgebietsleiter 2

derzeit unbesetzt Sachgebietsleiter

Sachgebietsleiter 3

derzeit unbesetzt Sachgebietsleiter

Sachgebietsleiter 4

Markus Niewitz Sachgebietsleiter

Sachgebietsleiter 5

derzeit unbesetzt Sachgebietsleiter

Sachgebietsleiter 6

derzeit unbesetzt Sachgebietsleiter

Truppführer FüTr/Führungsgehilfe

derzeit unbesetzt Truppführer Führungstrupp/Führungsgehilfe

Truppführer FüKomTr

Markus Schwenzer Truppführer Führungs- und Kommunikationstrupp/ Leiter des Fernmeldebetriebs

Truppführer FüKomTr/Führungsgehilfe

Tobias Geisler Truppführer Führungs- und Kommunikationstrupp/Führungsgehilfe

Truppführer FmTr

Ronald Matte Truppführer Fernmeldetrupp

„Die FGr FK unterstützt bei der Führung von mehreren THW-Einheiten.“

Aus diesem ersten Satz der StAN-Aufgabenbeschreibung wird deutlich, dass die FGr FK ein Hilfsmittel der Führung ist. Sie ist nicht die Führung selbst. Die „Befehlsgewalt“ für seinen Einsatzbereich hält immer der Leiter der THW-Führungsstelle. Die FGr wird dabei in der Regel geschlossen unterstellt. Irrelevant ist dabei, ob der Leiter der FGr FK selbst (für die Dauer des Einsatzes) zum Leiter der THW-Führungsstelle ernannt wurde oder eine nicht der FGr FK angehörende qualifizierte Führungskraft diese Funktion wahrnimmt. Im letzteren Fall tritt der Leiter der FK in die Funktion Leiter des Stabs.

Personal/Inner Dienst


Die Aufgaben im Sachgebiet 1 „Personal/Innerer Dienst" erstrecken sich auf die einzelnen Aspekte der Bereitstellung von Einsatzkräften und der Führung des inneren Stabsdienstes im Einsatzfall. Konkret heißt das:

Bereitstellen der Einsatzkräfte:

  • Alarmieren von Einsatzkräften, Heranziehen von Hilfskräften
  • Alarmieren und Anfordern von Ämtern, Behörden, Organisationen
  • Anfordern von fach-, orts- und betriebskundigen Personen
  • Bereitstellen von Reserven
  • Einrichten von Lotsenstellen für ortsunkundige Kräfte
  • Einrichten von Bereitstellungsräumen
  • Führen von Kräfteübersichten
  • Verantwortet die Bereitstellung psychosozialer Unterstützung

 

Führen des inneren Stabsdienstes:

  • Festlegen und Sicherstellen des Geschäftsablaufs
  • Einrichten und Sichern der Führungsräume
  • Bereitstellen der Ausstattung

Lage

 

Das Arbeitsgebiet des Sachgebiets 2 „Lage“ gliedert sich in die Bereiche „Lagefeststellung“, „Lagedarstellung“, „Information“ und „Einsatzdokumentation“. Diese Gebiete beinhalten im Einzelnen:

Lagefeststellung:

  • Beschaffen von Informationen durch Einsetzen von Erkundern
  • Anfordern von Lagemeldungen
  • Auswerten und Bewerten von Informationen

 

Lagedarstellung:

  • Führen einer Lagekarte
  • Vorbereiten von Lagebesprechungen und Lagemeldungen
  • Führen von Einsatzübersichten durch Beschreibung der Gefahrenlage
  • Darstellung von Anzahl, Art und Umfang der Schäden
  • Darstellen der Einsatzabschnitte/-schwerpunkte
  • Darstellen der eingesetzten, bereitgestellten und noch erforderlichen Einsatzmittel/–kräfte

 

Information:

  • Melden an vorgesetzte Stellen
  • Unterrichten nachgeordneter Stellen
  • Unterrichten sonstiger relevanter Stellen
  • Unterrichten der Bevölkerung

Einsatz

In der THW-Führungsstelle ist der Sachgebietsleiter 3 „Einsatz“ die zentrale Person für das Gelingen des Einsatzablaufs. Sein Aufgabengebiet umfasst die Punkte:

Beurteilen der Lage:

  • Fassen des Entschlusses über die Einsatzdurchführung (z.B. Festlegen von Einsatzschwerpunkten, Auswahl erforderlicher Einsatzkräfte, Einsatzmittel und Reserven, Festlegen der Befehlsstelle)
  • Auswählen und Einweisen von Führungskräften (z.B. Einsatzabschnittsleiter)
  • Ordnen des Schadensgebiets (z.B. durch Festlegen der Führungsorganisation, der Befehlsstelle und der Bereitstellungsräumen)
  • Einrichten von Sammelstellen (z.B. Verletzten- bzw. Leichensammelstelle)
  • Anordnen von Absperrmaßnahmen
  • Festlegen und Freihalten von An- und Abmarschwegen
  • Zusammenarbeit mit anderen Ämtern, Behörden und Organisationen
  • Durchführen von Lagebesprechungen
  • Erteilen der Einsatzbefehle
  • Beaufsichtigen und Kontrollieren der Einsatzdurchführung
  • Veranlassen von Sofortmaßnahmen für gefährdete Bevölkerung (z.B. Warnung, Unterbringung, Räumung, Versorgung, Transport und Instandsetzung)
  • Mithilfe bei der Sicherung geborgener Sachwerte, beim Ermitteln der Schadenursache und der Täter, bei der Zeugenfeststellung und der Beweismittel

 

 

Logistik

Der Sachgebietsleiter 4 „Logistik“ stellt für den Einsatzablauf den logistischen Teil sicher. Dieser umfasst die Punkte:

  • Anfordern weiterer Einsatzmittel
  • Heranziehen von Hilfsmitteln (z.B. Baustoffe, Abstützmaterial, Lastkraftwagen, Tankkraftwagen, Räum- und Hebegeräte)
  • Bereitstellen von Verbrauchsgütern und Einsatzmitteln (z.B. Wasserversorgung, Löschmittel, Atemschutzgeräte, Kraftstoffe)
  • Bereitstellen und Zuführen von Verpflegung
  • Sicherstellen der Materialerhaltung für das Gerät
  • Festlegen der Versorgungsorganisation
  • Bereitstellen von Rettungsmitteln zum Eigenschutz der Einsatzkräfte
  • Bereitstellen von Unterkünften für die Einsatzkräfte

Presse- und Medienarbeit

Die Aufgaben des Sachgebietsleiter 5 „Presse und Medienarbeit“ gliedern sich auf in die „Information“, die „Betreuung“, die „Koordination“ sowie in die „Einbindung bei der Schadensbekämpfung“. Daraus ergeben sich im einzelnen die Arbeitsinhalte:

Presse- und Medieninformation:

  • Sammeln, Auswählen und Aufbereiten von Informationen aus dem Einsatz
  • Erfassen, Dokumentieren und Auswerten der Presse- und Medienlage
  • Erstellen von Presse- und Medieninformationen

 

Presse- und Medienbetreuung:

  • Informieren, Führen und Unterbringen der Presse- und Medienvertreter
  • Vorbereiten und Durchführen von Presse- und Medienkonferenzen

 

Presse- und Medienkoordination:

  • Bündeln, Abstimmen und Steuern der Medienarbeit (z.B. mit den Pressesprechern anderer beteiligter Behörden, betroffener Betriebe und insbesondere der Polizei
  • Halten des ständigen Kontakts mit der Presse und den Medien

 

Presse- und Medieneinbindung bei der Schadensbekämpfung:

  • Bereitstellen und Betreuen von Informationstelefonen
  • Veranlassen von Warn- und Suchhinweisen für die Bevölkerung

Telekommunikation

Das Angebot der Telekommunikationsmöglichkeiten (Festnetze, ISDN, Mobilfunknetze, Satelliten usw.) war noch nie so groß wie heute. Aus dieser Fülle die richtigen Mittel auszuwählen, die verlässlich, überschaubar und bezahlbar sind, ist eine schwierige Aufgabe. Nicht alles was möglich ist, ist in Hinblick auf den Auftrag auch sinnvoll. Aus diesen verschiedenen Kommunikationsmitteln ergibt sich für den Sachgebietsleiter 6 „Telekommunikation“ das entsprechende Aufgabenportfolio:

Planen des Informations- und Kommunikationseinsatzes:

  • Feststellen des Ist-Zustands der Führungs- und Fernmeldeorganisation
  • Absprechen der Führungsorganisation mit Sachgebietsleiter 3
  • Aufteilen der zugewiesenen Kanäle
  • Anfordern von Sonderkanälen
  • Ermitteln des Kräftebedarfs für den Kommunikationsbetrieb
  • Feststellen der Einsatzmöglichkeiten von Funktelefonen
  • Ermitteln der Einsatzmöglichkeiten von Kommunikationsverbindungen über Feldkabel und anderer drahtgebundener Netze
  • Erarbeiten eines Kommunikationskonzepts einschließlich Fernmeldeskizze
  • Sicherstellen der Kontakte mit den Informations- und Kommunikationsdiensten anderer Behörden, Organisationen und Institutionen


Durchführen des Informations- und Kommunikationseinsatzes:

  • Umsetzen der Planung; Führen der Informations- und Kommunikationseinheiten
  • Gewährleistung der Kommunikationssicherheit (Redundanz)
  • Übermitteln von Befehlen, Meldungen und Informationen
  • Überwachen des Kommunikationsbetriebs
  • Dokumentieren des Kommunikationsbetriebs (Nachweisung)
  • Ausstatten der Befehlsstellen mit Bürokommunikation
  • Errichten von Meldediensten

Der Truppführer des Führungstrupps führt die Helfer seines Trupps und leitet sie fachlich an zur Bewältigung von Einsatzaufgaben, die der fachtechnischen Ausrichtung und Aufgabenstellung des Trupps entsprechen und zur allgemeinen Unterstützung anderer Einheiten, Einrichtungen und Organisationen. 

Zu seinen Aufgaben gehören insbesondere:

  • Durchführung und Überwachung der Tätigkeit entsprechend der StAN-Aufgabe
  • Fürsorge und Aufsicht gegenüber den Helfern seines Trupps
  • Führung des Trupps im Einsatz
  • Erkundungen am Einsatzort und Meldung der Ergebnisse
  • Einrichten und betreiben einer Relaisfunkstelle/TETRA-Gateway
  • Aus- und Weiterbildung seiner Helfer
  • Wahrnehmung von Tätigkeiten als Führungsgehilfe im Rahmen einer Führungsstelle 

Leiter des Fernmeldebetriebs

Der Truppführer des Führungs- und Kommunikationstrupps/Leiter des Fernmeldebetriebs führt die Helfer seines Trupps und leitet sie fachlich an zur Bewältigung von Einsatzaufgaben, die der fachtechnischen Ausrichtung und Aufgabenstellung seines Trupps entsprechen. Er unterstützt das Sachgebiet 6 bei der Grundsatzplanung des Fernmeldeeinsatzes. Außerdem plant er die Ausbildung seiner Helfer und  führt diese mit dem S6 durch. Für die technische Ausstattung seines Trupps stellt er die Einsatzbereitschaft sicher.

Als Leiter des Fernmeldebetriebes ist er verantwortlich für den Fernmeldebetrieb. Im Rahmen der Funktion LdF für die eingesetzte THW-FüSt. Im Rahmen einer nachgeordneten Betriebsleitung für den Einsatzbereich TEL/ EAL/UEAL-THW. Er ist Vorgesetzter für das eingesetzte Personal im Fernmeldebetrieb. Hierzu erteilt er im Rahmen seines Aufgabenbereichs Aufträge, ist für deren Ausführung verantwortlich und unterweist, unterstützt und überwacht das eingesetzte Fernmeldebetriebspersonal.

Der Truppführer FüKomTr/LdF:

  • ist verantwortlich für den Fernmeldebetrieb
  • übt die Betriebsleitung/-aufsicht aus
  • überwacht die vorschriftsmäßige Durchführung des Fernmeldebetriebs
  • ist verantwortlich für die Einhaltung der Sicherheitsbestimmungen
  • stellt die Nutzung der verfügbaren Fernmeldeverbindungen sicher
  • führt die Betriebsunterlagen und aktualisiert sie ständig
  • stellt die technische Einsatzbereitschaft der Fernmeldemittel in seinem Zuständigkeitsbereich her
  • regelt den Dienstbetrieb der Fernmeldezentrale im Einsatz
  • meldet Störungen und besondere Vorkommnisse an das Sachgebiet 6
  • wirkt bei der Erstellung der Dienst- und Ausbildungspläne mit

Die Truppführer im Führungs- und Kommunikationstrupp/Führungsgehilfen führen die eingesetzten Helfer ihres Zuständigkeitsbereichs Stabsraum (im Einsatz im Schichtbetrieb) und leiten sie fachlich an zur Bewältigung von Einsatzaufgaben, die der fachtechnischen Ausrichtung und Aufgabenstellung entsprechen. Für die technische und materielle Ausstattung ihres Zuständigkeitsbereichs stellen sie die Einsatzbereitschaft sicher. Als Führungsgehilfen unterstützten sie das Sachgebiet 1 bei der Herstellung der Einsatzbereitschaft des Führungs- und Lageanhängers. Im Einsatz unterstützten die Führungsgehilfen die Sachgebietsleiter nach Weisung des Leiters der THW-FüSt bzw. des Leiters des Stabes der THW-FüSt. Sie können auch die Funktion des Sichters wahrnehmen.

Die Truppführer FüKomTr/FüGeh unterstützten u. a.:

  • im Sachgebiet 1 beim Führen von Personalübersichten
  • im Sachgebiet 2 beim Führen der Lagekarte und des Einsatztagebuches
  • im Sachgebiet 4 beim Führen der Materialübersichten und in der Materialverwaltung
  • im Sachgebiet 6 bei Führen von Telekommunikationsübersichten

Der Truppführer des Fernmeldetrupps führt die Helfer seines Trupps und leitet sie fachlich an zur Bewältigung von Einsatzaufgaben, die der fachtechnischen Ausrichtung und Aufgabenstellung seines Trupps entsprechen. Er unterstützt das Sachgebiet 6 bei der Grundsatzplanung des Fernmeldeeinsatzes. Er plant die Ausbildung der Helfer und führt diese mit dem S6 durch. Für die technische Ausstattung seines Trupps stellt er die Einsatzbereitschaft sicher. Im Einsatz baut er mit seinem Trupp temporäre Telekommunikationsnetze auf und unterhält diese. Ebenso holt er Telefonanschlüsse ab und verlängert diese.

Der Truppführer Fernmeldetrupp:

  • erkundet Bauwege
  • baut TK-Verbindungen auf und unterhält sie
  • ist verantwortlich für die Einhaltung der Sicherheitsbestimmungen
  • führt die Betriebsunterlagen und aktualisiert sie ständig
  • stellt die technische Einsatzbereitschaft der Fernmeldemittel in seinem Zuständigkeitsbereich her
  • meldet Störungen und besondere Vorkommnisse an das Sachgebiet 6
  • wirkt bei der Erstellung der Dienst- und Ausbildungspläne mit
  • wird eingesetzt im Schichtbetrieb der Fernmeldezentrale als LdF