Schulzendorf, 23.08.2017

Teileingestürztes Gebäude in Schulzendorf

In den Nachtstunden des 22.08.17 stürzten Teile mehrerer Außenwände eines Wohnhauses in Schulzendorf ein. Glücklicher Weise wurde niemand verletzt. Am 23.08. wurde die Fachgruppe Räumen unseres Ortsverbandes zur Ablösung einer anderen Räumgruppe alarmiert um Abstützmaßnahmen zu unterstützen.

Dieses Bild bot sich unseren Kräften bei Eintreffen am Einsatzort

Gegen 08:00 Uhr erhielt unser Ortsverband die Alarmierung über die THW Geschäftsstelle Potsdam. In Schulzendorf bei Köngis Wusterhausen (LDS) stürzte in den späten Nachtstunden des Vortages ein Teil eines Wohngebäudes ein. Kräfte aus Berliner THW-Ortsverbänden wurden um 23:30 Uhr alarmiert und waren seit 01:05 Uhr vor Ort um die Lage zu erkunden und das Gebäude abzustützen und zu sichern. Da sich der Einsatz über einen längeren Zeitraum zog wurden Ablösekräfte alarmiert. Umgehend nach der Alarmierung machten sich Gruppenführerin und zwei Kraftfahrer auf den Weg in den Ortsverband und bereiteten die Fachausstattung der Einheit für den Einsatz vor. Nach dem Verladen von Anbaupaletten und dem Sichern des Radladers auf dem Tieflader hieß es gegen 10:00 Uhr Abfahrt Richtung Schulzendorf.

Vor Ort angekommen erfolgte eine Lageerkundung und Einweisung durch die Einsatzleitung von Feuerwehr und THW. Die Aufgabe unserer Fachgruppe war es die Abstützmaßnahmen des Gebäudes mittels Radlader zu unterstützen. Konkret wurden Stützen aus dem ASH (Abstützsystem-Holz) gefertigt, auf welchen ein 1,2 t schwerer und ca. 10 m langer Stahltträger aufgelegt werden sollte. Dieser sollte dann den freiliegenden Teil des Daches/Dachgeschosses abfangen um einen kompletten Zusammenbruch zu verhindern. Der erste Stützbalken wurde gegen 13:30 Uhr aufgestellt, der zweite folgte wenig später mit Hilfe unseres Radladers.

Auf Grund der Länge des Stahlträgers war beim Rangieren an der Einsatzstelle und beim Einbau viel Fingerfertigkeit gefragt. Ebenso Koordinationsvermögen da der Stahlträger auf einer Seite mittels Radlader, auf anderer Seite mittels Kran angehoben und eingebaut wurde.

In Zusammenarbeit zwischen Kräften aus den Ortsverbänden: Steglitz-Zehlendorf, Treptow-Köpenick, Tempelhof-Schöneberg sowie Charlottenburg-Wilmersdorf und Frankfurt (Oder) konnte diese schwierige Aufgabe dennoch gelöst werden. Um 16:50 Uhr stand die komplette Konstruktion. Auch war ein Statiker vor Ort, welcher die Einsatzleitung beratend begleitete und die Tragfähigkeiten berechnete.

Wir bedanken uns bei allen THW-Einsatzkräften, den Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Schulzendorf und allen weiteren am Einsatz beteiligten Personen für die sehr gute Zusammenarbeit.

Weitere Eindrücke in einem Bericht der Nachrichtensendung Zibb (RBB): https://www.rbb-online.de/zibb/archiv/20170823_1830/Einstuerzende_Hauswaende_Schulzendorf.html


  • Dieses Bild bot sich unseren Kräften bei Eintreffen am Einsatzort

  • Auf Grund von Gewicht und Länge war das rangieren des Stahlträgers schwierig

  • Mit Hilfe eines Kranes wurde der erste Stützpfeiler aufgestellt

  • Nachdem auch der zweite Pfeiler mittels Radlader aufgestellt wurde, wurde auch dieser gesichert

  • Koordiniert durch unsere Gruppenführerin wurde der Balken mit Kran und Radlader auf die Stützen gesetzt und vorsichtig unter das frei liegende Dach geschoben

  • Im Anschluss wurden die letzten Schritte wie das Unterfuttern besprochen

  • Mit einer Arbeitsbühne der Feuerwehr wurde der Träger auf den Stützen gesichert

  • Die fertiggestellte Konstruktion

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: