Frankfurt (Oder), 03.08.2017, von A. Schmieidchen / L. L. Lukas

Jugendwoche 2017

In der Zeit vom 21.07. bis einschließlich dem 29.07. fand in unserem Ortsverband eine selbst geplante Jugendwoche sowohl für unsere Kids, als auch für die Kinder und Jugendlichen aus dem THW Ortsverband Berlin-Lichtenberg statt. Innerhalb dieser Woche wurden viele gemeinsame Aktivitäten und Ausbildungen unternommen.

Die Teilnehmer bei der Stadtralley

Am Freitag, gegen 15 Uhr, traf unsere Jugendgruppe in den Ortverband ein. Kurze Zeit später folgte die Jugendgruppe aus Berlin Lichtenberg mit ihren Betreuern. Gemeinsam wurden die Quartiere für die nächsten Tage aufgebaut, eingerichtet und bezogen. Gleich im Anschluss fand das erste Kennlernspiel statt.

 Der Samstag stand dann ganz im Zeichen der Ausbildung. Hierfür reisten unter anderem zwei weitere Bergungsgruppen aus Berlin an und auch die Erwachsenen aus Frankfurt (Oder) trafen sich zur regulären Ausbildung. An mehreren Stationen arbeiteten Jugendliche und Erwachsene, Berliner und Frankfurter zusammen. Gemeinsam bauten sie Leiterhebel, schiefe Ebene oder trainierten das korrekte Einbinden von Verletzten in eine Krankentrage. Zur Mittagszeit hieß es dann plötzlich "Unverzüglich die Einsatzbereitschaft aller Einheiten herstellen". In der Fischerstr. 9, im Zentrum von Frankfurt (Oder), ereignete sich eine Gasexplosion. Umgehend wurden die Fahrzeuge besetzt und die Ausstattung verladen. Nach dem Erhalt der Einsatzaufträge verlegten die gemischten Einheiten, unter der Verwendung von Sonder- und Wegerechten, ins Stadtgebiet. Dort eingetroffen, war auch den letzten Kräften bewusst, dass es sich um eine unangekündigte Übung handelte. Dennoch bewiesen alle eingesetzten Kräfte Professionalität und arbeiteten die gestellten Aufgaben in Ihren Einsatzabschnitten ab. Über diese Übung mit dem Motto "Jugend trifft Bergungsdienst" berichteten wir bereits am 26.07.17

Den Sonntag verbrachten die Kids und Betreuer im Spaßbad "Schwapp", in Fürstenwalde. Hier konnten alle ca. 3 Stunden lang tauchen, rutschen und schwimmen bis es erschöpft zurück nach Frankfurt (Oder) ging. Auch der folgende Montag wurde in der Nähe von Fürstenwalde verbracht. Mehrere Fahrten auf der Sommerrodelbahn in Bad Saarow und das Erklimmen von Baumgipfeln im Kletterwald standen auf dem Plan. Teilweise wurden Geschwindigkeiten von 38 km/h in den Zweier-Bobs erreicht. Auch im Kletterwald war der ein oder andere spaßige Schrei zu hören, denn es galt neben mehreren Seilbahnen auch einen Sprung in ein Netz zu absolvieren.

Den 25.07. verbrachten unsere Junghelfer im Wildpark Rosengarten. Neben Ziege, Wildschwein und Co. waren besonders die Präriehunde sehr beliebt. Andersrum war es ebenso. Die kleinen Tierchen hatten die Uniformen Wort wörtlich zum Fressen gern. Am Mittwoch ging es wieder nach Fürstenwalde. Dort wurde von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr der "Fuchsbau", ein Bunker der Wehrmacht und der NVA, besichtigt und erkundet. Neben Fernschreibgeräten und Signalanlagen konnten auch die Technikräume zur Luft- und Stromversorgung bestaunt werden.

Der Donnerstag drehte sich dann um Koordinaten und Sprechfunkgeräten. Nach einer kleinen Ausbildung zu den Themen Kartenkunde, richtiges Koordinaten lesen, sowie der Bedienung von Funkgeräten und die richtige Wortwahl, wurde das erlernte ab dem Mittag in die Tat umgesetzt. Startpunkt war der Rathausplatz. Ab dort mussten die vorgegeben Koordinaten gefunden werden. Vor Ort waren dann die nächsten Koordinaten versteckt. Ca. 6 km legte jede Gruppe zurück, bis sie im Ortsverband wieder ankamen. Doch die Aufgabe war dennoch nicht erledigt. In unserem Trümmerkegel verbergen sich mehrere unterirdische Gänge, in welchen sich ein kleines Geschenk befand. In der Schatzkiste fanden die Kids und Betreuer bedruckte T-Shirts, welche das Symbol und den Schriftzug der Jugendwoche tragen. Ein Gastgeschenk der Berliner Kameradinnen und Kameraden.

Der vorletzte Tag wurde wieder sehr informativ. Der Ort an dem Notrufe eingehen, Rettungsmittel alarmiert und Einsätze koordiniert werden ist nur sehr wenigen bekannt. Für die Landkreise Oder-Spree und Märkisch Oderland, sowie für die kreisfreie Stadt Frankfurt (Oder), ist die Leitstelle Oderland der zentrale Punkt, wenn es um Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz geht. Wir besuchten die Leitstelle und informierten uns über die Arbeit der Mitarbeiter. Des Weiteren boten die Kameraden der Feuerwehr noch eine Besichtigung des gesamten Geländes, einschließlich Fuhrpark an. Einmal so richtig hinter die Kulissen einer Leitstelle und der Berufsfeuerwehr schauen, das freute viele der Teilnehmer. Nachdem im Anschluss noch die Marienkirche im Stadtzentrum besichtigt wurde, es viel über die Frankfurter Fenster zu erfahren gab und noch eine ordentliche Portion Eis verspeist wurde, ging es zurück in unsere Unterkunft. Hier hatten ein Teil der Betreuer schon die Abschlussparty vorbereitet, welche auch bis in die Abendstunden gefeiert wurde.

Am Samstag, nachdem Rückbau der Quartiere und der Herstellung der Einsatzbereitschaft unseres Ortsverbandes, ging es für die Berliner auf Rückreise in die Heimat. Gegen 17:00 Uhr beendeten auch in Frankfurt die letzten Kräfte ihren Dienst und gingen in das wohlverdiente Restwochenende.

Wir bedanken uns bei allen Unterstützern, den Eltern aller Kids, den verschiedenen Unternehmen und Institutionen, welche wir besuchen konnten und natürlich auch den Kids und Betreuern selbst für diese tolle, spaßige und aufregende Jugendwoche. Wir hoffen das alle viel Spaß hatten und die tage noch lange in Erinnerung haben werden.

Weitere Bilder findest du in unserer Mediathek.


  • Die Teilnehmer bei der Stadtralley

  • Kennlernspiel

  • Besuch im Wildpark

  • Besuch im Wildpark

  • Besuch im Bunkker Fuchsbau

  • Gruppenbild

  • Besuch der Leitstelle

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: