Frankfurt (Oder) - THW Dienststelle, 17.10.2016, von Andy Schmiedichen

Einsatzreiche Tage für die Frankfurter Jugendgruppe

Am vergangenen Wochenende veranstalteten die Frankfurter Jugendfeuerwehren und die THW-Jugendgruppe unseres Ortsverbandes wieder den „Tag der Berufsfeuerwehr“. Desweiteren erfolgten am Sonntag die Abnahme des Leistungsabzeichens der THW-Jugend sowie der Jugendflamme. Der Austragungsort beider Veranstaltungen war das Gelände unserer Dienststelle.

Bereits seit Dienstag waren eine Handvoll unserer Kräfte damit beschäftigt, alles für dieses besondere Wochenende vorzubereiten. Unter anderem wurden unsere Räumlichkeiten zu Schlaf- und Speiseräumen umfunktioniert, die Garagen für die Abstellung von Feuerwehrfahrzeugen vorbereitet und das Außengelände für die Wettkämpfe hergerichtet.

Freitag gegen 17:00 Uhr trafen dann nach und nach die Jugendlichen und Erwachsenen der verschiedenen Feuerwehren und des THW in unserem Ortsverband ein. Der 24 Stundendienst, Alltag einer Berufsfeuerwehr, begann um 18:00 Uhr mit der Begrüßung der Teilnehmer und einer kleinen Unterweisung im Bereich des digitalen Sprechfunkes. Zu dieser Zeit war bereits das Vorbereitungsteam unterwegs zur ersten „Einsatzstelle“, denn für die Jugendgruppe des THW erfolgte bereits um 19:45 Uhr der erste Einsatz. Auf den Oderwiesen Nähe der Wüste Kunersdorf kam es zu einer Sickerstelle in einem Deich wodurch ein nahe gelegenes Haus mit Wasser voll lief – so das angenommene Szenario. Nach dem unsere Kids mit GKW, MzKW und dem MTW an der Einsatzstelle angekommen sind erfolgte die Erkundung durch die Gruppenführer. Schnell wurde hier allen klar dass nach dem Ausleuchten der Einsatzstelle Sandsäcke gefüllt und verbaut werden mussten. Zur Unterstützung wurden weitere Kräfte der Feuerwehr nachgefordert, welche fleißig halfen Sandsäcke zu füllen. Gegen 23:00 Uhr war dieser erste Einsatz beendet und die Kids konnten zurück in den Ortsverband verlegen und nach diesem anstrengenden Einsatz ihren Schlaf nachholen. Das Vorbereitungsteam baute das dort verwendete Material und den errichteten Leitdeich zurück und verlegte mit LKW-Kipper und Stromerzeugungsaggregat sowie dem MLW und dem Radlader ebenfalls zurück und ging 00:30 Uhr in Ruhe.

Immer wieder ertönten über Lautsprecher die Alarmierungen der einzelnen Einheiten von Feuerwehr und THW was dazu führte das die meisten immer wieder geweckt wurden weil Kids und Jugendliche von den Schlafräumen zu den Fahrzeugen eilten. Der nächste Einsatz für die Bergungsgruppen unseres Ortsverbandes erfolgte gegen 04:45 Uhr. „Vermisste Person“ lautete das Einsatzstichwort. In Pagram an einer alten landwirtschaftlichen Tankanlage verschwand eine Person welche durch unsere Jugendgruppe gesucht und später auch aus ihrer misslichen Lage befreit werden musste. Unter einer schweren Stahlplatte konnte die Person gefunden und mit Hilfe des Hebe-, Pressgerätes gerettet werden. Nach dem Rückbau der hierfür erforderlichen Geräte und der Beleuchtung war der zweite Einsatz fast pünktlich zum Frühstück gegen 07:30 Uhr beendet.

Ein weiterer Einsatz gegen 10:00 Uhr erforderte erneut den Spürsinn der Jugendlichen. Nach einem Verkehrsunfall in der Rathenaustraße wurden zwei Unfallopfer vermisst. Es musste davon ausgegangen werden das diese schwer verletzt waren und sofortige medizinische Hilfe benötigen. Im dort verlaufenden Klingetal konnten diese beiden Personen schnell durch ihre Hilferufe gefunden werden. Durch die Jugendlichen von THW und Feuerwehr erfolgte die Erstversorgung der Verletzungen bis der Rettungsdienst eintraf. Nach dem die verletzten Personen dann über eine große Entfernung in sehr unwegsamen Gelände in die Nähe der Einsatzfahrzeuge transportiert und an den Rettungsdienst übergeben wurden konnten alle wieder zurück in die Unterkunft verlegen. Kurz darauf erfolgte bereits dass Mittag, da es schon 12:00 Uhr war.  Doch schon um 13 Uhr ertönten wieder die Lautsprecher in den Schlaf- und Aufenthaltsräumen, in den Garagen und auf dem Außengelände. Eine Fahrzeugbergung mit verletzten Personen im Ortsteil Güldendorf erforderte nochmals die beiden Bergungsgruppen. Der MLW I hatte sich beim Wenden im Gelände auf einem Feld festgefahren. Der hinzu gerufene Radlader erlitt wenige Meter vor der Einsatzstelle einen Motorschaden und musste ebenfalls von einem Feldrand geborgen werden. Hinzu kamen verletzte Personen welche den MLW freigraben und den Motorschaden am Radlader reparieren wollten. Nach der Rettung der eingeklemmten Personen, der Erstversorgung und der Übergabe an die Sanitätskräfte erfolgten dann die Fahrzeugbergungen. Mit Hilfe des Mehrzweckzuges wurde das erste Fahrzeug von dem Feld gezogen. Das ziehen des Radladers gestaltete sich jedoch etwas schwieriger. Mit Hilfe des MzKW und einer Abschleppstange konnte aber auch dies schnell gelöst werden. Dies war der letzte Einsatz für unsere Jugendlichen im Rahmen des Berufsfeuerwehrtages. Zurück in der Dienststelle stand dann die Fahrzeugpflege auf dem Plan. Das Vorbereitungsteam verlastete das benötigte Material wieder auf den Fahrzeugen und stellte somit die Einsatzbereitschaft aller eingesetzter Fahrzeuge wieder her. Am Samstagabend widmeten sich alle der Kameradschaftspflege bei Gegrilltem und Gesprächen. Ebenfalls breiteten sich viele auf die Wettkämpfe am Sonntag vor in dem letzte Fragen beantwortet oder wichtige Handgriffe geübt wurden.

Alle Kids waren so erschöpft das noch vor der angeordneten Nachtruhe schnell Ruhe einkehrte.

Der Sonntag begann für alle um 08:30 Uhr mit einem ordentlichen Frühstück. Im Anschluss bereiteten die erwachsenen Kameraden von Feuerwehr und THW die Stationen für die Abnahme des Leistungsabzeichen und der Jugendflamme vor. Zeitgleich erfolge auch der Aufbau eines großen „Mensch ärgere dich nicht“ Spiels, bei welchem um den Wanderpokal der Jugendfeuerwehren gespielt wurde. Natürlich nahmen auch Kids unserer Jugendgruppe hieran teil. Zur Abnahme des Leistungsabzeichens reisten weitere Jugendliche aus dem gesamten Landesverband an. Neben dem Ortsverband Lübben waren auch Berliner Jugendhelferinnen und –helfer und eine Delegation aus Halle/Saale zu Gast. An mehreren Stationen bewiesen die Kids Ihr Wissen in Stichen und Bunden, stabiler Seitenlage, Werkzeugkunde, Holzbearbeitung und dem anheben von Lasten. Neben einer Gruppenaufgabe bei welcher ein Wasserbehälter auf einem Schleifkorb über eine kleine Hindernissstrecke transportiert werden musste stand auch eine Theorieprüfung an. Von den Frankfurtern Kids bestanden alle und erhielten vom Landesbeauftragten Manfred Metzger, dem Stellvertretenden Landesjugendleiter Kai Rölecke sowie dem Geschäftsführer für Frankfurt (Oder) Ulf Oetzmann und dem Frankfurter Ortsbeauftragten Mark Langhammer das Leistungsabzeichen der THW Jugend in Bronze.


Wir möchten uns bei allen Kräften von Feuerwehr und THW bedanken welche lange Zeit im Voraus diese Veranstaltungen planten. Ein weiterer Dank geht an die Vorbereitungsteams welche auf viel Schlaf verzichteten um die Einsatzstellen vorzubereiten und den Kids den Einsatzalltag aufzuzeigen. Ebenfalls sei dem Team des Frankfurter Katastrophenschutz gedankt welche nicht nur den Rettungsdienst bei den Einsätzen simulierte, sondern auch mit den THW Kräften die Versorgung für Teilweise über 120 Personen sicherstellte. Auch den weiteren Kräften des THW welche für als Stationshelfer und Prüfer beim Leistungsabzeichen bereitstanden sei ein herzliches Dankeschön ausgesprochen. Das Wochenende war ein voller Erfolg und bereitete allen Teilnehmern sehr viel Spaß. Die Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Organisationen lief reibungslos ab, förderte Kameradschaften und Freundschaften und wird allen noch lange in Erinnerung bleiben.

Ein Zeitungsbericht der MOZ ist unter folgendem Link zu finden: http://www.moz.de/lokalredaktionen/oder-spree/frankfurt-oder/artikel9/dg/0/1/1523283/

Weitere Bilder haben wir auf unserer Facebook-Seite bereitgestellt. Auch in unserer Mediathek findest du ein Bilderalbum mit vielen Impressionen.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: